home : videos : Klaus Dörre


Donnerstag, 13. Oktober 2022, 19 Uhr
Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth


Die Utopie des Sozialismus
Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution


„Sozialistische Ideen des 21. Jahrhunderts müssen […] ihre Überzeugungskraft aus der Notwendigkeit einer Nachhaltigkeitsrevolution beziehen. Sie entstehen aus der Kritik an wirtschaftlichtechnischer Überproduktivität. Zwar rebellieren auch sie gegen die Herrschaft des Kapitals, doch das nicht allein wegen der Ausbeutung von Lohnarbeit. Die Sozialismen des 21. Jahrhunderts präsentieren sich als Alternative zu einem »Imperialismus gegen die Natur«.“

Klaus Dörre ist seit 2005 Professor für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie an der Friedrich- Schiller-Universität Jena, war von 2011-2021 einer der Direktoren des DFG-Kollegs Postwachstumsgesellschaften, ist gemeinsam mit Prof. Heike Kraußlach verantwortlich für das Zentrum Digitale Transformation Thüringen (ZeTT) und Mitherausgeber des Berliner Journal für Soziologie und des Global Dialogue. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Kapitalismustheorie, Prekarisierung von Arbeit und Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen, soziale Folgen der Digitalisierung sowie Rechtspopulismus.


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Klaus Dörre im Gespräch mit Barbara Tóth, Foto: Christian Fischer


Fotos: Christian Fischer